Frohe Adventszeit!

In unseren Gruppen geht es auch in diesem Jahr 2021 wieder sehr adventlich zu. Kreativität und das gemeinsame Werken und Wirken in der Adventszeit verbindet und schafft Freude und Zuversicht. Es gibt wieder allerlei wunderschöne Dinge, die man in den Fenstern, an den Wänden und auf den Tischen unserer Gruppen entdecken kann.  Im Übrigen eine lange Tradition, wie das folgende Bild aus unserem Fundes der Puckenhofgeschichte (1950er Jahre) verdeutlicht. Ist es nicht erstaunlich, wie viele Kinder in das Krippenspiel einbezogen sind und ein jeder eine passende Robe trägt?

Alle Jahre wieder – welch wunderbarer Anfang für etwas , das immer währt. Lange vor uns – mit uns – und eines hoffentlich fernen Tages nach uns.

Stellvertretend für unsere vielen Gruppen grüßt heute die offene Ganztagsschule der Ritter-von-Spix-Schule zum Advent:

Alle Jahre wieder
ist es in der Zeit vor Weihnachten bei uns in der OGTS anders als sonst. Die
Gruppenräume werden in diesem Jahr mit einem kunterbunten Socken
Adventskalender, einem nicht entflammbarem Adventskranz und vielen Sternen
geschmückt. Manchmal können wir dem Schulchor bei seinen Proben lauschen,
aber spätestens wenn ein unwiderstehlicher Plätzchenduft unsere Räume erfüllt,
wissen alle, Weihnachten steht vor der Tür. Unsere SchülerInnen basteln ganz
fleißig aus Ton Weihnachtsdekorationen und aus alten Gläsern mit
Schraubverschlüssen werden ausgefallene „ SchneeKugeln“ kreiert. Natürlich
steckt hinter jedem kleinen Kunstwerk ganz viel Mühe, denn es soll ja ein
Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen werden.

Wir alle genießen dieses friedliche und stille Miteinander, sodass mich diese
Momente an einen Satz von F. Nietzsche erinnern:

Die größten Ereignisse sind nicht unsere lautesten,

sondern unsere stillsten Stunden.

Hoffentlich wird dieses Weihnachten auch für Euch und Eure Familien, selbst in
Zeiten der Pandemie,

ein stilles,

friedliches

und besinnliches Miteinander.

Wir wünschen frohe Weihnachten, rutscht gut ins neue Jahr und bleibt vor allen
Dingen rundum gesund.

Ute Mierike

Es grüßt Euch herzlich

OGTS Team der Ritter v. Spix Mittelschule Höchstadt

Was haben der Adventskranz und der Puckenhof gemeinsam?

Liebe Gäste dieser Homepage, liebe Kinder,

Na, hast du dieses Jahr auch schon einen Adventskranz gesehen? Oh, vielleicht hast du ja sogar einen Adventskalender bekommen? Das Warten auf Weihnachten und das Zählen der Tage mit der Hilfe von Lichtern oder kleinen Geschenken findest du fast überall auf der Welt.  Im folgenden Video erzählt euch die Diakonie, wer den Adventskranz erfunden hat. Na, weißt dus?

(Quelle: Youtube / Diakonie Deutschland)

Wie wunderbar, dass diese liebevolle Tradition für Kinder ins Leben gerufen wurde! Was für eine große Idee einen besonderen Mannes, der schon vor ganz vielen Jahren für Kinder da waren, die keine Eltern mehr hatten oder in schlimmer Not fahren. Dieser Mann war Johann Hinrich Wichern, der von 1808 bis 1881 in Deutschland lebte. Hm, vielleicht hast du ja auch die Überschrift dieses Beitrags gelesen?

Quelle: pixabay

Was haben der Adventskranz und der Puckenhof gemeinsam?

Sowohl der Adventskranz als auch der Puckenhof entstanden durch die Inspiration von Johann Wichern!

Dieser hielt nämlich am 22.06.1849 eine bewegende vor dem  „Erlanger Verein für Armenpflege“. Daraufhin startete der damalige Stadtvikar Dr. Julius Schunk die Initiative, ganz in der Nähe von Erlangen, genauer gesagt, unserer schönen Gemeinde Buckenhof, eine „Knabenrettungsanstalt“ zu gründen.

Damit ist der Puckenhof eine der ältesten diakonischen Einrichtungen Deutschlands!

Wer mehr über die Geschichte der Einrichtung erfahren will, klickt HIER.

Eine schöne Adventszeit wünscht „Der Puckenhof“ e.V. mit all seinen Mitarbeitenden.

Wir wünschen allen einen schönen Herbst

Der Puckenhof wünscht allen Kindern und Familien schöne Herbstferien und freut sich mit allen Beteiligten auf den anstehenden Herbst. Neben den sonst schon besonderen Herausforderungen wird uns auch das Thema „Corona“ mit all seinen Aspekten und den damit verbundenen Belastungen für alle begleiten.  In diesem Sinne bedanken wir uns für das hervorragende Engagement unserer MitarbeiterInnen und die tolle Mitwirkung der Kinder und Familien. Wir wünschen wir allen viel Gesundheit und Geduld im weiteren Jahresverlauf.

Dein/ Ihr Puckenhofteam

Abenteuergarten Hort Eschenau

Der Garten des Eschenauer Hortes entwickelt sich weiter

Juhuuu! Das langersehnte Klettergerüst steht und wird von unseren „Hortis“ eifrig genutzt! Aus bewährtem, unbehandeltem Robinienholz gefertigt, fallen einem auf den ersten Blick hohe, in den Himmel ragende Stämme auf. Abwechslungsreich verbunden weisen sie den Kindern den Pfad über einen durchaus anspruchsvollen Parcours. Hier wird geklettert und nach Gleichgewicht gesucht. Dabei verfeinert sich die Koordinationsfähigkeit und Bewegungssicherheit ganz schnell und das Selbstbewusstsein der Kinder wächst.
Darüber hinaus zeigen sich auch neue fantasievolle Nutzungsmöglichkeiten – zusammen mit Seilen, Decken, einer Hängematte oder einer Slackline ergeben sich weitere spannende Erlebnisse.

Es folgt unaufgeforderte Werbung wegen Namensnennung und Unterstützung: Wir danken allen,  die direkt oder indirekt dazu beigetragen haben, dass dieses schöne Projekt umgesetzt werden konnte. Insbesondere der FA. Spielsinn, die in der Region im Bereich Spielplatzbau überzeugt sowie der Stadt und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt/ Herzogenaurach für eine großzügige Spende. Unser Dank geht auch an den Bauhof der Gemeinde Eckental, der uns bei den Vorarbeiten im Garten unterstützt hat.

Elisabeth Müller-Stark, Hortleitung

6,3 Kilometer für den guten Zweck

Vertreter von Siemens Healthineers übergaben heute in den Räumen des Vereins „Der Puckenhof“ in Erlangen eine Spendensumme von 20.000 Euro an fünf soziale Einrichtungen. Der Betrag kam durch eine Mitmach-Aktion im Juli zusammen. Unter dem Motto „Gemeinsam etwas bewegen“ beteiligten sich über 980 Mitarbeiter aus Forchheim, Erlangen, Kemnath und Rudolstadt an einem virtuellen Spendenlauf. Hierzu liefen sie einzeln oder in Gruppen durchschnittlich eine Strecke von 6,3 Kilometern. Für jeden Teilnehmer spendete das Unternehmen ein Geldbetrag und rundete diesen dann nochmal auf. Der Lauf „Run4Healthineers“ fand bereits zum zweiten Mal statt.

Das Geld geht zu gleichen Teilen an die sozialen Einrichtungen Der Puckenhof e.V., Lebenshilfe Werkstätten Forchheim GmbH, Bürgerstiftung Erlangen, Hospizverein für den Landkreis Forchheim e.V. und Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V..

Buckenhofer Erde in der Lüneburger Heide

Mit diesem Beitrag berichten wir über den freundlichen Hinweis einer rüstigen Wandergruppe. Deren Weg führte in der Lüneburger Heide auch in das schöne Städtchen Schneverdingen. Hier warfen sie einen Blick in die dortige Eine-Welt-Kirche, die etwas Besonderes zu bieten hat: Den „Eine Erde-Altar„!
Hier befinden sich etliche „Erdbücher“ (Kassetten mit Erdproben) aus bisher 5436  Orten der Welt . Geplant sind ca 7.000 Erdproben.

Bei der Suche nach einer Bodenprobe aus Erlangen stieß die Gruppe um Klaus Waldmann auf die Probe 4/19/28, welche aus Buckenhof, ja wahrscheinlich aus dem „Der Puckenhof“ stammt.
„Gespendet“ wurde die Bodenprobe von Johannes Schliffka.

Im Bodenproben-Verzeichnis befindet sich zum o.g. Eintrag nachfolgender Text:

Buch 4/19/28 Lage
11°3´ östliche Länge, 49°35´36″ nördliche Breite   [ Karte ]Ortsname
Buckenhof, Erlangen/Bayern, Deutschland, EuropaPersönliche Bedeutung für den Spender
Erde aus Buckenhof bei Erlangen einem der ältesten Orte bayrischer Jugendhilfe.
1850 gegründet, auf Anregung von Johann Hinrich Wichern, als Evang. Rettungshaus Buckenhof.

Beschaffenheit der Spende

Struktur fein
Farbe mittelgrau/braun

Spender

Johannes Schliffka

Alles Gute und viel Erfolg zum Schulanfang

Der Puckenhof e.V. wünscht allen Beteiligten des Schulanfangs am 14.09.21 einen guten und harmonischen Start. Aufgrund der Pandemie werden die ohnehin schon großen Herausforderungen einer Einschulung oder des Wiedereinstiegs erschwert. Wir wollen jedoch alle dazu beitragen, dass der Schulanfang für die Kinder, Eltern und unsere MitarbeiterInnen gelingt.

Auf ein gutes neues Schuljahr!

Sie erreichen uns unter dem Menuepunkt Kontakt

bzw. auf den eindeutigen Seiten in der Abteilungsübersicht.

Abenteuer in den Pfingstferien

Im Jahr 2021 war es für die Kinder unserer Gruppen nicht einfach. Freunde aus anderen Häusern und Stockwerken durften wegen Corona noch nicht besucht werden. Einschränkungen prägten das Geschehen im Miteinander. Umso schöner war es, dass es in den Pfingstferien Gelegenheit gab, mal wieder „raus“ zu kommen. Gerhard Pfeiffer von der Heilpädagogischen Tagesstätte in Höchstadt hat einen kleinen Film zusammengestellt. In diesem werden beispielhaft für unsere vielen anderen Unternehmungen die Ausflüge und Abenteuer in den Pfingstferien gezeigt. Nun bleibt uns allen zu hoffen, dass wir die höchsten Wellen überwunden haben. Wir wünschen allen gute Gesundheit und alles Gute! Und nun viel Vergnügen:

 

Wie wir trotz Corona durch das Schuljahr kamen

Die letzten eineinhalb Jahre haben uns allen viel abverlangt. Regeln und Gesetze mussten aufgestellt oder verbessert werden. Wir haben lernen müssen, mit den unterschiedlichsten Meinungen, Ängsten und Hoffnungen umzugehen. Es allen recht zu machen erwies sich dabei sprichwortgemäß als Kunst, die keiner kann. Trotzdem haben wir versucht, es irgendwie „richtig“ zu machen. Beispielhaft stellen wir in diesem Artikel den Jahresbericht der offenen Ganztagsschule Ritter-von-Spix-Mittelschule in Höchstadt vor.  Einfach die pdf-Datei anklicken und anschauen!

Hiermit sei allen Kinder, Eltern, Schulen, Institutionen und MitarbeiterInnen herzlich gedankt, dass wir es bis hierhin gut geschafft haben.  Noch ist die Pandemie ja nicht vorüber, aber wir befinden uns auf einen guten Weg. Und das, weil wir trotz aller Diskussionen und Beratungen durch das Zusammenhalten stark sind. Gemeinsam durch die Krise!

Jahresbericht_2020_21 OGTS Ritter-von-Spix-Schule Höchstadt